Wir feiern St. Martin

Am 11.11. haben in den einzelnen Klassen Martinsfeiern stattgefunden.

Dabei konnten wir unsere Laternen bewundern, die wir am Laternenbasteltag gebastelt hatten.

Ein schöner großer Weckmann wurde im Sinne von St. Martin unter den Kindern der Klasse geteilt.

Vorlesegeschichten, Malen und Basteln standen auch auf dem Programm.

So konnten wir trotz Corona eine schöne Martinsfeier mit den Kindern aus unserer Klasse erleben.

Rund um die Kartoffel - Ein Unterrichtsprojekt des 3. Schuljahres

Herbst 2020

Im Rahmen des Themas "Kartoffel" besuchten wir den Ramrather Hof der Familie Decker. Dort haben wir viel über den Kartoffelanbau und die Lagerung erfahren.

Erntedank 2020 an der Kastanienschule

Viele Gründe, um von Herzen dankbar zu sein

In jedem Jahr feiern wir an der Kastanienschule das Erntedankfest. Der Schulacker, der sich neben der Schule befindet, wird jedes Jahr von den Schülerinnen und Schülern der 3. Klasse bewirtschaftet.

Normalerweise beginnen wir den Tag mit einem sehr schönen ökumenischen Gottesdienst in St. Stephanus. Viele Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen beteiligen sich an der Gestaltung des Gottesdienstes.

Doch in diesem Jahr ist ALLES anders:

Im Frühjahr wussten wir nicht, ob wir den Acker trotz Corona bewirtschaften können. Wir müssen den Acker von Unkraut befreien und vorbereiten, wir müssen säen und pflanzen, pflegen, wässern, ernten, immer wieder Unkraut jäten, Schädlinge bekämpfen, ... . Wir haben es gewagt und wurden mit einer reichen Ernte belohnt.

Die 4. Klasse hatte einen Wortgottesdienst vorbereitet, den wir klassenintern gemeinsam mit der Gemeindereferentin Frau Bornewasser und Pfarrer Spitzer auf dem Schulhof an frischer Luft feierten. In diesem Rahmen haben die Kinder aus einem Erntedanklied eine Art Rhythmical geformt und dieses sprechend, und mit einer rhythmischen Begleitung auf Boomwhackern und Klanghölzern, vorgetragen.

In dieser Erntedankfeier wurde uns bewusst, wofür wir dankbar sein können:

:-) Die Ernte ist sehr groß ausgefallen. Auch der Verkauf hat sich gelohnt!
:-) Die Kinder haben viele unterschiedliche und wertvolle Erfahrungen im Umgang mit der Natur gewonnen. Sie sind stolz auf ihre Arbeit.
:-) In diesem Schuljahr wurde uns ein wunderschöner großer, mobiler Verkaufsstand geschenkt. Eltern der Klasse haben ihn mit finanzieller Unterstützung des Fördervereins gebaut.

:-) Wie in jedem Jahr haben wir Unterstützung aus der Elternschaft und auch der Bürgerschaft. Der Gemüseacker ist tatsächlich ein im Ortsteil verankertes Projekt geworden. Unser Dank gilt hier Herrn Decker, Herrn Olligs und Herrn Vetten.

:-) Bis zu den Herbstferien sind wir ohne einen Coronafall durch die ersten neuen Monate dieses Jahres gekommen.

Die Schülerinnen und Schüler der 4 Klasse erhielten zum Abschluss ihr Ackerdiplom. Dies ist eine Urkunde der Ackerdemie, die bescheinigt, was unsere Viertklässler alles gelernt haben.

Einweihung unseres Verkaufsstandes der Gemüseackerdemie

Am 3. September wurde unser Gemüsestand auf dem Schulhof eingeweiht.

Dies ist ein Auszug aus der Rede unserer Schulleiterin Frau Gruner zur Einweihung des Verkaufsstandes:

 „Nein, heute ist noch nicht Ernte-Dank-Fest...
heute ist eigentlich ein ganz normaler Donnerstag, an dem wir Eure Ernte von gestern auf dem Schulhof verkaufen werden.

Aber so ganz normal ist es eben doch nicht, sonst stünde z.B. nicht der Bürgermeister hier.

Was ist also heute los?
Ich hole etwas weiter aus: Der Acker wird nun schon seit einigen Jahren von den Schülerinnen und Schülern der Kastanienschule bewirtschaftet. Dabei bekommen wir sehr viel ehrenamtliche Unterstützung. Das geerntete Gemüse wurde in jedem Jahr verkauft. Wir alle haben gemerkt, wie sehr Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, auch der Verkauf am Herzen liegt. Ihr zieht deshalb in den Sommerferienwochen mit dem Bollerwagen durch die Orte. Bei uns allen wuchs der Wunsch nach einem tollen großen Verkaufsstand in jedem Jahr ein bisschen mehr. Prospekte wurden gewälzt, Bilder angeschaut, alles was man so tut, wenn man etwas Neues sucht.

Dann kamen Sie, liebe Familie Schmitz und lieber Förderverein ins Spiel. Gemeinsam mit Frau Eckert wurde zunächst besprochen, wie der Stand aussehen könnte und schon haben Sie losgelegt! Zunächst habe ich nur Fotos von diesem wunderschönen Stand gesehen. Doch letzte Woche stand er hier!

Er ist großartig geworden! So großartig dass selbst der Bürgermeister und der Schuldezernent kommen und ihn bestaunen möchten!

Liebe Familie Schmitz! Vater und Großvater bauen gemeinsam den neuen Verkaufsstand für unseren Gemüseacker. Heute übergeben Sie uns offiziell Ihr Werk und darüber freuen wir uns sehr. Wir danken Ihnen für so große ehrenamtliche Hilfe! Genauso wie wir auch dem Förderverein für die finanzielle Unterstützung danken!“

 

Auf der Homepage der Gemeinde Rommerskirchen wird darüber folgendermaßen berichtet:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.rommerskirchen.de/schulkinder-starten-gemueseverkauf-aus-der-ackerdemie/
 

 

 

 

innogy Klimaschutzpreis 2019

Die Klasse 4 der Kastanienschule hat in diesem Jahr den 2. Platz beim innogy Klimaschutzpreis 2019 gewonnen.

Im Rahmen des Naturschwerpunktes unserer Schule gab es im 3. Schuljahr eine Reihe von Aktionen rund um das Thema Umweltschutz und Klimaschutz: Wir besuchten das NaturGut Ophoven in Leverkusen  und lernten dort auf anschauliche Weise fossile und erneuerbare Energieträger kennen. An einem Stationenrundgang mit elektrischen Haushaltsgeräten wurden die Kinder zu Stromjägern und suchten Stromfresser im Alltag. Sie lernten, was Energie, Strom und Co2 mit dem Klimawandel zu tun hat und fanden heraus, welche Kraft die Sonne hat und wie Menschen die Kraft der Sonne nutzen können, um das Klima zu schonen. Das Thema Umwelt- und Klimaschutz beschäftigte die Kinder anschließend im Unterricht noch weiter. Mit viel Eigeninitiative und Motivation erstellten sie in Kleingruppen Lernplakate zu den Themen:

  • Plastik im Meer
  • Bienen und Gefährdung der Bienen
  • Klimawandel und Maßnahmen gegen den Klimawandel im Alltag

Es wurden viele Ideen gesammelt für einen schonenden Umgang mit unserer Umwelt, z.B. Vermeiden unnötiger Plastikverpackungen, Aufstellen von Bienenhotels, Aussaat und Pflanzung bienenfreundlicher Blumen im Garten, Radfahren als Alternative zum Elterntaxi, häufigeres Nutzen öffentlicher Verkehrsmittel in größeren Städten.

Die Kinder der Klasse freuen sich sehr über den 2. Platz und das Preisgeld in Höhe von 300 €!

Wie die Blumen in dem Garten 

blüh´n Laternen aller Arten

Zwei Tage später, am Freitag, 08. November 2019, wurden die bisher „nur“ beim Laternenfest ausgestellten Laternen im Martinszug eingesetzt. Als die Dämmerung einsetzte, stellte sich die ganze Schule zum Martinszug auf. Mit dabei waren die Tambourchöre aus Widdeshoven-Hoeningen sowie aus Ramrath-Villau und natürlich auch der St. Martin mit üppigem Bart und rotem Mantel auf seinem schönen Pferd. In diesem Jahr zogen wir nach Ramrath und Villau. Dort warteten schon viele Anwohner vor ihren Häusern auf den durchziehenden Zug. Besonders schön anzuschauen waren auch die mit Laternen geschmückten Fenster der Anwohner. Das Martinskomitee verschenkte im Anschluss an den Martinszug Tüten an alle Kinder aus dem Bezirk. Und damit ging an der Kastanienschule auch in diesem Jahr eine schöne Martinswoche zu Ende.

Erntedank an der Kastanienschule

Obwohl landein und landaus schon am 06. Oktober das Erntedankfest in den Gemeinden und Kirchen gefeiert wurde, fand unser Erntedankfest erst am Freitag, den 11. Oktober statt. Das hat einen einfachen Grund:

Mit dem Beginn der Herbstferien feiern wir traditionell an der Kastanienschule auch das Ende einer reichen Erntezeit auf unserem Schulacker, der sich neben der Schule befindet.

Wir begannen den Tag mit einem sehr schönen ökumenischen Gottesdienst in St. Stephanus. Viele Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassen beteiligten sich an der Gestaltung des Gottesdienstes. Die Dankbarkeit über die reiche Ernte, das Entdecken und Staunen über Wunder der Natur und die Freude an der Gemeinschaft konnte jeder miterleben. 

Nach dem Gottesdienst feierten wir auf dem Schulhof weiter:
Die Klasse 2 stimmte uns mit einem Erntetanz, den die Kinder selber sangen, tanzten und auf Orff-Instrumenten begleitet haben, auf die Ehrungen ein. Die Schülerinnen und Schüler der 4 Klasse erhielten danach ihr Ackerdiplom. Dies ist eine Urkunde der Ackerdemie, die bescheinigt, was unsere Viertklässler alles gelernt haben. Unser Dank gilt auch den helfenden Eltern und wie in jedem Jahr Herrn Decker, Herrn Olligs und Herrn Vetten für ihre ehrenamtliche treue Hilfe. Gerne erwähnen wir an dieser Stelle, dass Herr Decker für diese langjährige Unterstützung am Mittwoch, 09.10.19 den Ehrenpreis der Sparkassenstiftung überreicht bekommen hat. Herzlichen Glückwunsch! Traditionell haben wir die Feier auf dem Schulhof mit dem gemeinsamen Singen unserer Schulhymne beendet.