Eine Exkursion zur Braunkohle

Am 03.05.2018 waren wir, die Viertklässler, im Braunkohlabbaugebiet Garzweiler II. Es war sehr interessant und lustig. Wir wurden an der Schule von einem Geländebus der RWE abgeholt, der uns zuerst zum Infocenter brachte. Dort konnten wir schon viel am Modell über den Abbau, die Nutzung, aber auch über Umsiedlung und Rekultivierung erfahren. Dann ging es weiter mit dem Bus durch das Abbaugebiet, vorbei an einer Aussichtsplattform und dem kleinsten sowie dem größten Bagger. Die Strecke war sehr hügelig und wir wurden ganz schön durcheinander geschüttelt. Deshalb mussten wir viel lachen. Am kleinsten Bagger hielt der Bus an und dort konnten wir frühstücken. Unter der Baggerschaufel durften wir sogar ein Klassenfoto machen. Die Exkursion hat uns allen sehr viel Spaß gemacht und es lohnt sich wirklich, dorthin zu fahren.

Leni Bräuer, Klasse 4


Nach oben

Fit in den Frühling

Wie jedes Jahr beteiligte sich die Kastanienschule an der Aktion der Gemeinde für ein sauberes Rommerskirchen. Die einzelnen Klassen schwärmten in verschiedene Richtungen aus und sammelten fleißig Müll nicht nur rund um die Schule, sondern auch an Sportplatz und Bahndamm. So kamen viele gefüllte Mülltüten zusammen, die unserem Hausmeister Wolfgang Schmitz übergeben wurden, der sich dann um deren Abholung gekümmert hat. Besonders aufregend war das Müllsammeln für die Mädchen und Jungen der Klasse 1, da sie zum ersten Mal hierbei mitgemacht haben.

Die Verabschiedung unserer Schulleiterin

Am 31.01.2018 war der letzte Schultag unserer langjährigen Rektorin Gabi Domhof.

In feierlichem Rahmen wurde sie mit einem ökumenischen Gottesdienst, verschiedenen Aktionen, Überraschungen, Musik- und Redebeiträgen von allen Schulkindern, Eltern, Lehrerinnen und Mitarbeitern der Schule sowie zahlreichen Gästen verabschiedet. An diesem Tag wurde noch einmal deutlich, wie sehr Frau Domhof die Entwicklung der Kastanienschule mitgeprägt hat und welche Wertschätzung sie genießt!

Die gesamte Schulgemeinde wünscht Frau Domhof nun einen wohlverdienten, erfüllten Ruhestand und freut sich auf weitere Begegnungen mit ihr bei Festen, Konzerten, Autorenlesungen oder anderen Schulaktivitäten.

 

Jeck op Kölsch

Am 25.01.2018 besuchte Philipp Oebel, ein Kölner Krätzchen-Sänger, unsere Schule. Krätzchen sind Lieder in rheinischer Mundart, die lustige Begebenheiten oder Streiche erzählen. Durch seinen Auftritt wurden alle bestens auf die folgenden Karnevalstage eingestimmt, die an Altweiberfastnacht wie jedes Jahr mit einem lärmenden Umzug zur Bäckerei Faller in Widdeshoven, Tanz und Polonaise auf dem Schulhof und lustigen Spielen in den Klasse starteten.

Die Kinder hatten vorher im Musikunterricht begeistert Karnevalslieder „op platt“ gelernt, so dass sie bei vielen Liedern lautstark mitsingen konnten.

Neues vom Partnerschaftsprojekt Mosambik

Am Freitag, den 20.10.2017, besuchte Frau Lore Zinn wieder einmal die Kastanienschule. Frau Zinn ist eine ehemalige Lehrerin aus Neuss. Sie gründete im Jahre 1990 das Partnerschaftsprojekt Mosambik. Mit Spendengeldern vieler Schulen (auch der Kastanienschule) errichtete sie dort

Ø  die Mädchenschule FUNDAI ASIKANA sowie

Ø  36 Buschschulen,

Ø  die Minenopfer-Hilfe Casa Ülle und

Ø  das Waisenhaus Casa Caterina.

In zwei Dia-Vorträgen, abgestimmt auf die Schuljahre 1/2 sowie 3/4 erzählte sie anschaulich vom Leben der Kinder in Mosambik und berichtete über die Hilfsprojekte. Die Kinder hörten gespannt zu. Geduldig beantwortete Frau Zinn viele Fragen. Nach einem zusätzlichen Besuch im 2. Schuljahr verabschiedeten sich die Schüler und Schülerinnen sichtlich beeindruckt von Frau Zinn. Der Bezug zu dem zeitnah stattfindenden Laternenfest der Kastanienschule, dessen Erlös seit über 20 Jahren zur Hälfte für das Partnerschaftsprojekt Mosambik gespendet wird, wurde den Kindern intensiv vermittelt. HERZLICHEN DANK AN FRAU ZINN.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Hoher Besuch zum Erntedankfest 2017

"GemüseAckerdemie"

Ministerin besucht Erntedankfest der Kastanienschule

 

NRW-Landwirtschaftsministerin Christina Schulze-Föcking (hinten) ließ sich von den Kastanienschülern deren Ernteerfolge zeigen.

 

Dormagen. Christina Schulze Föcking, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, hat mit der "Gemüse-Ackerdemie" und den Kindern der Kastanienschule Hoeningen ein Erntedankfest mit Ackersegnung gefeiert. Die "Gemüse-Ackerdemie" ist ein Bildungsprogramm, bei dem Kinder an das Thema Landwirtschaft herangeführt werden. An der Kastanienschule hatten die Kinder der 4. Klasse das ganze Jahr über auf dem Schulacker ihr eigenes Gemüse angebaut. Mehr als 25 verschiedene Kulturen waren unter fachkundiger Anleitung gepflanzt und gesät worden. Dazu gehörten Salate, Möhren, Kartoffeln, Radieschen, Mangold, Tomaten, Zucchini und Kürbisse. "Es mir eine Herzensangelegenheit, dass Kinder wieder einen stärkeren Bezug zu unseren Nahrungsmitteln bekommen. Daher freut es mich sehr zu sehen, dass sie hier lernen, wie viel Zeit und Einsatz von der Saat bis zur Ernte dafür notwendig sind", sagte MinisterinSchulze-Föcking. Beim Erntefest waren die Gäste vom Gründer der "Gemüse-Ackerdemie", Christoph Schmitz, begrüßt worden. Der Wissenschaftler ist selbst auf einem Bauernhof aufgewachsen. Die Kinder würden in der "Gemüse-Ackerdemie" praxisnah und spielerisch an Landwirtschaft herangeführt. Ziel sei es, "dass sie dadurch bewusster mit Lebensmitteln umgehen, weniger wegwerfen und sich gesünder ernähren".

Das Bildungsprogramm wird in Nordrhein-Westfalen maßgeblich von der Stiftung Umwelt und Entwicklung gefördert. Zum Erntedankfest in Hoeningen war auch der Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Alfred Buß, gekommen und hatte sich von der Begeisterung der Kinder anstecken lassen.

Quelle: NGZ

Ehrungen auf dem Schulhof

Wie in jedem Jahr wurden zum Ende des Schuljahres auch die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen Lesewettbewerbs geehrt. Der Förderverein, vertreten durch Frau Hagen, überreichte den Kindern ein Buchgeschenk.

Anschließend verliehen Frau Domhof und Frau Oppermann die Ehrenurkunden der Bundesjugendspiele an die erfolgreichen Leichtathleten aus den vier Klassen.

Siegerinnen und Sieger des Lesewettbewerbs
Unsere erfolgreichen Leichtathleten

Autorenlesung Kasmann

Am Freitag, 30.06.2017 besuchte uns in der Kastanienschule der Kinderbuchautor Guido Kasmann. Er stellte in der 1. und 2. Klasse sein Buch "Schirmel und Oderich" vor. Für die 3. und 4. Klasse las er aus seinem Buch "Die Bande der unbekannten Helden rettet die Welt". Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei.

Schulfest 200 Jahre Hoeningen

Bei optimalem Wetter, 19°C und Sonnenschein, konnte der Festakt für das 200jährige Schuljubiläum auf dem Schulhof stattfinden. Die Damen der OGS hatten den Schulhof wunderschön geschmückt: Am Schulzaun hingen Flaschen mit langstieligen Rosen in gelb und orange, den Farben der Schule und der OGS. Die Stehtische waren mit kleinen Pfingstrosensträußen geschmückt. In unseren Kastanienbäumen hingen großblättrige, genähte Blüten.

 

Die Schulleiterin Frau G. Domhof konnte eine große Schar von Gästen begrüßen.

Neben dem Landrat Herrn Petrauschke, den Altbürgermeister Herrn Glöckner und den jetzigen Bürgermeister Herrn Dr. Mertens waren auch die Schulrätin Frau Annette Anner und eine Reihe von Schulleitern bzw. Schulleitervertretern der Nachbarschulen erschienen. Nach den Grußworten gab Herr Glöckner einen Überblick über die Geschichte der Schule, eingebunden in den politischen Lauf der Geschichte der letzten 200 Jahre.

    

Zwischendurch zeigten die Schulkinder, was sie aus der alten Zeit erfahren hatten: Alte Kindertänze und Abzählverse, wichtige technische Entwicklungen/ Erfindungen und wie man früher in der Schule lernte.

    

 

Unsere Musikschulkinder hatten mit ihren Musiklehrern der Musikschule des Rhein-Kreis Neuss ein Geburtstagsständchen und Beethovens „Ode an die Freude“ einstudiert und präsentierten diese gekonnt.

 

Ein weiteres Highlight war ebenfalls der Song „In d‘r Kaygaß Nummer Null“, mit einer auf die Schule passend abgestimmten Strophe zum Gemüseprojekt.

 

3. Strophe „En d’r Kaygaß Nummer Null – Gemüsestrophe“

 

Es et Jemös jesät

Un em Herbst us de Ähd

Wesse mer wie man dat all määt.

Dann dat Domhof aplaudiert

Hät uns Pänz stulz jratuliert

Nä, wat hätt ihr all jeliert.

 

Joh und mer han off hin un her üvverlaat

Un han för dä Lehrer jesaat:

 

Jo, jo, dat wesse mer doch all,

janz bestemp dommer dat

un dat hammer he studiert,

denn mer sin he bej de Fraulück en d’r Klass

Do hammer sujet all jeliert.

Dreimol Null es Null es Null,

denn mer sin he in Hoeningen en d’r Schull

Dreimol Null es Null es Null,

denn mer sin he in Hoeningen en d’r Schull

Anschließend gab es einen Umtrunk, spendiert von der Gemeinde Rommerskirchen.

 

Viele Spiele und Bastelaktionen wurden auf dem Schulhof angeboten, die sogar über das zeitlich anvisierte Ende des Schulfestes hinaus intensiv genutzt wurden. Der Museumsraum, eingerichtet und betreut vom 4. Schuljahr, fand vor allen Dingen bei den Großeltern der Kinder viel Aufmerksamkeit, gab es doch etliche Fotos aus deren Schulzeit.

       

Auf dem Pavillonflur waren wichtige und auch lustige Ereignisse aus den vergangenen 200 Jahren an einer Zeitleiste dargestellt, die von Kindern des 3. Schuljahres näher erklärt werden konnten.

Auch die Verkehrssicherheitsberatung hatte in einem Klassenraum einen Aktionsstand eingerichtet. Betreut wurde dieser Stand durch Herrn Jansen, PHK der Verkehrsprävention Dormagen.

Für das leibliche Wohl hatte der Förderverein Suppen bestellt. Ansonsten trugen alle Eltern mit Spenden zur Verköstigung bei. Dieses außergewöhnliche Schulfest, 200jähriges Schuljubiläum, von der Sonne überstrahlt wird uns allen noch lange in guter Erinnerung bleiben.

  

  

Aktuelles

Keine Artikel in dieser Ansicht.