Das ABC der Kastanienschule Hoeningen

Arbeitsgemeinschaften An unserer Schule gibt es eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften am Vormittag, die von Eltern geleitet werden, wie z.B. Koch- und Back AG, Pflanzen-AG, Tastatur-AG. Obwohl wir keine Lehrerstunden für AGs erhalten, erteilt eine Lehrerin die Musik-AG.

Bücherei Wöchentlich besuchen unsere Kinder die eigene Bücherei. Dort können sie stöbern und aus dem breiten Angebot von Bilder- und Sachbüchern sowie Lektüren für die Leseanfänger bis hin zu dicken „Schwarten“ ein Buch ihrer Wahl ausleihen. Mütter organisieren den kompletten Bereich.
 

Computer gehören zu unserem heutigen Alltag. Der Computer ermöglicht, das Lernen der Kinder auf verschiedene Weise zu unterstützen. Er wird zum Üben, zur Informationsbeschaffung und zum Verfassen eigener Texte genutzt. Unser Computerraum hat 15 Arbeitsplätze.

Differenzierung meint, die Kinder nach ihren individuellen Begabungen und Interessen mit unterschiedlichen Lernangeboten, Lernhilfen und in passenden Lerngruppen zzu unterstützen, damit möglichst alle die grundlegenden Lernziele erreichen.

Englisch Englischunterricht ab dem 2. Halbjahr in Klasse 1 heißt nicht nur die Begegnung mit einer Fremdsprache, sondern auch das Kennenlernen fremder Gebräuche, Sitten, Feiern und Lebensweisen. Das Fach weckt Neugier auf das Fremde und fördert Offenheit sowie Toleranz gegenüber anderen Kulturen.

Förderverein Um die Schule in ihren Aufgaben zu unterstützen, engagieren sich Eltern unserer jetzigen und auch ehemaliger Schüler/-innen im Förderverein. So verdanken wir z.B. die regelmäßige Erweiterung unseres Bücherangebots und die weitere Ausstattung mit Instrumenten und Unterrichtsmaterial für Musik dem Förderverein.

Gottesdienste Jeden Freitagmorgen findet in der Kirche St. Stephanus ein Gottesdienst für die Kinder ab Klasse 2 statt. Die evangelischen Kinder treffen sich einmal im Monat im Mehrzweckraum, um mit dem Pfarrer den Gottesdienst zu feiern. Zu vielen Anlässen, wie z.B. der Einschulungsfeier, der Viertklässlerverabschiedung und zum Weihnachtsfest werden die Kinder aktiv in die Gestaltung des ökumenischen Gottesdienstes einbezogen.

Hausaufgaben Das Erledigen der Hausaufgaben ist eine Pflicht, die von Ihrem Kind in der Regel selbstständig bewältigt werden soll. Die Dauer der Hausaufgaben soll in den ersten beiden Schuljahren 30 Minuten nicht übersteigen – bei allen Kindern, nicht nur bei den schnellsten. Freuen Sie sich, falls Ihr Kind nach 10 Minuten fertig ist. Probleme mit den Hausaufgaben können das Familienleben belasten und sollten mit der Klassenlehrerin besprochen werden.

Informationen Wir bieten regelmäßig Gespräche mit den Eltern an: an Elternabenden, an  Elternsprechtagen und jederzeit nach persönlicher Vereinbarung. Darüber hinaus gibt es Informationsveranstaltungen für die Eltern der 4-Jährigen, der Schulneulinge vor der Anmeldung und vor der Einschulung sowie vor dem Übergang zu weiterführenden Schulen.

Jahreszeiten Wir begrüßen jede Jahreszeit im Rahmen einer kleinen Feier: Alle Kinder der Schule treffen sich auf dem Schulhof oder im Mehrzweckraum. Jede Klasse trägt eine zur Jahreszeit passende Darbietung vor, z.B. ein Lied, einen Tanz, ein Gedicht oder einen Beitrag aus dem Sachunterricht.

Krankheit Im Krankheitsfall melden Sie Ihr Kind bitte gleich morgens im Sekretariat (02182/9525) telefonisch ab oder geben einem benachbarten Kind eine Nachricht mit. Ist Ihr Kind länger als drei Tage krank, ist eine schriftliche Krankmeldung erforderlich und bei einer ansteckenden Krankheit (z.B. Masern, Windpocken) ist ein ärztliches Attest notwendig.

Lesen lernen Aller Anfang ist in diesem Fall nicht schwer, denn die Erstklässler werden beim Lesenlernen von einem Klassentier begleitet, das die Kinder nach kurzer Zeit heiß und innig lieben, seien es Tinto oder Mi und Mo. Von Anfang an üben die Kinder den Umgang mit einer Anlauttabelle, um auch durch das Schreiben Lesen zu lernen. Lust am Lesen fördern wir durch den regelmäßigen Umgang mit Kinderbüchern im Rahmen von Bilderbuchtagen, Klassenlektüren, wöchentlichen Büchereistunden, der Teilnahme am Antolin-Leseprojekt im Internet mit allen Schülern und vieles mehr.

Mathematik Neben den üblichen Themen beschäftigen wir uns regelmäßig mit Knobelaufgaben, die das „Um-die-Ecke-Denken“ und das Finden von Lösungsstrategien fördern. In diesem Jahr erweitern wir das Internetprogramm "Mathepirat" auf alle Klassen der Schule.

Namen Sie ersparen sich selbst und uns viel Ärger, wenn Sie alle persönlichen Dinge mit dem Namen Ihres Kindes versehen, seien es Hefte, Bücher, Turnzeug, Schulkleidung und anderes.

Offene Ganztagsschule Wir sind im siebten Jahr eine Offene Ganztagsschule. Ihre Kinder sind bei uns bis 16.00 Uhr gut aufgehoben: Sie erhalten ein Mittagessen, Hausaufgabenbetreuung, AGs und freie Spielangebote. Außerdem liegen einige Lehrerstunden in der Hausaufgabenbetreuung.

Pause Wer angestrengt lernt, der braucht auch Pausen. Dazu gehören bei uns das gemeinsame Frühstück im Klassenverband und zwei Hofpausen. Der Schulhof ist in Ruhe- und Spielzonen unterteilt. Verschiedene Groß- und Kleingeräte stehen den Kindern hier zur Verfügung. Aber auch während des Unterrichts gibt es Bewegungs- und Entspannungsphasen, welche die Konzentration fördern.

Quatsch Unsinn und Witz gehören auch in den Schulalltag, ohne dass die Schule dadurch zur reinen „Spaßschule“ wird. Angestrengtes Lernen benötigt Phasen der Entspannung.

Regeln und Rituale sind wichtig für das Zusammenleben in einer Gemeinschaft. Sie strukturieren den Schulalltag und stiften Sicherheit und Verlässlichkeit. Gemeinsam erarbeitete Regeln und Rituale bieten die Möglichkeit, Kinder in wachsendem Maße in die Gestaltung des Unterrichtsgeschehens mit einzubeziehen und ihnen zunehmend Verantwortung zu übertragen.

Schulleben Feste und Feiern fördern das Gemeinschaftsgefühl. Neben klasseninternen Feiern finden gesamtschulische Feste statt: Begrüßungsfest zur Einschulung der Erstklässler, Verabschiedung der Viertklässler, Laternenfest, Karnevalszug, Sportfest, Schulfest mit wechselndem Motto, Ausstellungen, ein jährliches Schülerkonzert und ein Klavierabend.

Turnen Dies ist ein Aspekt unseres Sportunterrichts. Die Förderung von Ausdauer und sportlichem Umgang miteinander sind uns wichtig. Höhepunkt ist das jährliche Sportfest, auf dem sich jedes Kind anstrengt. Die 3. und 4. Klassen haben regelmäßig Schwimmunterricht. In diesem Rahmen trainieren wir für Abzeichen von „Frühschwimmer“ bis „Bronze“.T

Unterricht Der Unterricht findet in vielfältiger Form statt. So wechseln sich offene Unterrichtsformen wie Stationenlernen, Freiarbeit oder Werkstattunterricht mit gelenkten Unterrichtsformen ab. Die Kinder lernen durch eigenes Erleben und Handeln und erfahren die Lehrerin als Begleiterin und Beraterin ihres Lernprozesses. Manchmal bietet  die Umgebung der Schule einen geeigneten Lernort, so dass der Unterricht z.B. in der Bäckerei, am Bach oder im Schulgarten stattfindet.

Verkehrserziehung In diesem Fachbereich arbeiten wir mit der Kreispolizeibehörde zusammen. Im 1. Schuljahr wird das Überqueren der Straße geübt, im 3. Schuljahr gibt es ein allgemeines Training zum Verhalten im Straßenverkehr und im 4. Schuljahr wird die Fahrradprüfung abgelegt.V

Wohlfühlen sollen sich in unserer Schule alle. Damit dies möglich ist, werden Regeln für das Zusammenleben erarbeitet und darauf geachtet, dass sie eingehalten werden. In diesem Sinne haben wir eine Schulordnung verfasst und beschlossen. Die Schule und die Klassenräume sind so gestaltet, dass eine Atmosphäre herrscht, in der man sich wohlfühlen kann.

XY ungelöst und Co. sind beliebte Fernsehsendungen – vielleicht für Erwachsene, aber sicher nicht für Kinder. Die vielen „explosiven“ Serien der privaten Fernsehsender und die unzählbaren Ballerspiele für Computer machen den Kindern Angst vor der Welt und vor dem Leben und möglicherweise auch stumpfsinnig und gefühllos. – Dabei sind doch Vertrauen in die Zukunft und Anteilnahme im menschlichen Miteinander so wichtig.

Zeugnis Am Ende des 1. Schuljahres erhalten die Kinder ein Zeugnis in Form eines ausführlichen Berichtes über ihr Arbeits – und Sozialverhalten und zu den Lernbereichen. Im 2., 3. und 4. Schuljahr kommen Noten hinzu, außerdem erhalten die Kinder des 3. + 4. Schuljahres auch ein Halbjahreszeugnis.Z