Das Leitbild der Gillbachschule

Die Gillbachschule versteht sich als eine Gemeinschaft, in der alle Kinder, Lehrer*innen, OGS-Mitarbeiter*innen und Eltern der Schule gemeinsam leben und lernen.

Der Schulalltag wird in vertrauensvoller Zusammenarbeit und gegenseitigem Respekt zwischen allen Beteiligten gestaltet.

Soziale und emotionale Erfahrungen bilden die Grundlage für ein gutes Zusammenleben in der Klassen- und Schulgemeinschaft.

Der Unterricht basiert auf den Richtlinien des Landes Nordrhein-Westfalen.

Er orientiert sich stets an den persönlichen Voraussetzungen, Entwicklungsständen, sozialen Hintergründen, Alltagserfahrungen und der natürlichen Neugier der Kinder.

Hierbei legen wir auf folgende Punkte besonderen Wert:

  • Das einzelne Kind zu befähigen, für sich und die Mitschüler*innen im Rahmen seiner/ihrer Möglichkeiten Verantwortung zu übernehmen, niemanden auszugrenzen und Konflikte zu lösen
  • Werteerziehung und Toleranz
  • Jedes einzelne Kind entsprechend seinen kognitiven und sozialen Fähigkeiten individuell zu fördern und fordern.
  • Das selbstständige Lernen der Kinder durch entsprechende Unterrichtskonzepte zu fördern.

 

Die Gillbachschule besteht aus der Summe aller Aktivitäten, Verhaltensweisen und Gegebenheiten. Es ist das Ergebnis eines stetigen Entwicklungsprozesses und ergibt sich aus bewusst gepflegten Traditionen, gezielt angestrebten Besonderheiten oder Schwerpunktsetzungen.

In unserem Schulprofil legen wir besonderen Wert auf folgende Bereiche:

  • einen sportlichen Schwerpunkt auf das Lernen zu legen, weil Bewegung das Lernen und die Gesundheit fördert.
  • ein musischer Schwerpunkt, weil Musik einen anderen Zugang zum Lernen schafft.
  • ein umweltorientierter Schwerpunkt, weil das Erlernen der naturwissenschaftlichen Zusammenhänge das Bewusstsein über die Nachhaltigkeit unserer Umwelt fördert und unterstützt.
  • ein kulturelle Schwerpunkt, weil die kulturelle Begegnung die Toleranz und das Verständnis für die Andersartigkeit der in anderen Ländern und Kulturkreisen fördert.
  • der Einsatz traditioneller und moderner Medien als Lerninstrument, sowie als Vorbereitung auf die Anforderungen der Gesellschaft.